Perl DBD::Oracle installieren

Es war echt nicht ohne das Perl Modul DBD welches vom DBI Paket zur Verfügung gestellt wird um die Möglichkeit sich mit einem Oracle Server zu verbinden. Natürlich soll das später auch von dem Apache aus funktionieren.

Wir starten auf einem CentOS Server und installieren über yum das perl-DBI Paket.
Als nächstes muss man sich den Oracle Client von Oracle besorgen. Hierfür ist eine Anmeldung erforderlich! Wir benötigen zwei Pakete das Basic und das Devel (oracle-instantclient12.1-basic-12.1.0.1.0-1.x86_64.rpm und oracle-instantclient12.1-devel-12.1.0.1.0-1.x86_64.rpm) natürlich sollten hier die aktuellsten Pakete für die richtige Architektur gezogen werden Weiterlesen

OTRS Ticket schließen ohne den Besitz zu übernehmen

Seid ich einen Jobwechsel vollzogen haben kommen ich auch mit neuer Software in Berührung unter anderem unser freies Ticketsystem OTRS welches ich betreue. Hier gab es die Anforderung Tickets auf zuruf für einen Kollegen zu schließen. Es besteht keine Notwendigkeit den User darüber zu informieren das sein Ticket geschlossen wurde. Es ist aber wichtig das sich der Besitzer des Tickets nicht ändert um die Statistik nicht zu verfälschen. Weiterlesen

Synology USBShare Zuordnung löschen

synousbJeder der neben seinen internen Platten auch externe Platten am Synology angeschlossen hat kennt es.

Der Zähler für die usbshares wir immer wieder hochgesetzt. Natürlich ist es völlig belanglos da man den Freigabenamen selbst einstellen kann aber ein wenig Ordnung muss sein. Wie man diese Zuordnung zurücksetzt möchte ich hier kurz erklären.

  1. Zuerst sollte man alle USB Geräte vom Synology entfernen
  2. Als nächstest meldet man sich via Telnet auf dem Synology NAS an und führt folgende Befehler aus
    mv /usr/syno/etc/usbno_guid.map /usr/syno/etc/usbno_guid.map.old
    
  3. Jetzt sollte das NAS neugestartet werden
  4. Nachdem Neustart kann man seine externen USB Geräte wieder nacheinander einschalten.

HowTo: OpenVPN auf dem iPhone

openvpniphoneWäre es nicht cool wenn man sich mit seinem iPhone von überall aus in sein Heimnetz einwählen könnte? Leider kann man in der heutigen Zeit kaum vorsichtiger sein und gerade im Privaten Bereich sollte man mit Portfreigaben eher genügsam sein. Auch das ablegen mancher Daten in der Cloud ist nicht für jeden die optimale Lösung. Keine Frage es ist mega bequem aber nicht unbedingt sicher. :-) Da man ja einen tollen VPN Server hat kann man sich doch ganz leicht auf diesen mit seinem iPhone verbinden.
Hierzu benötigt man: Weiterlesen

HowTo: OpenVPN Ubuntu Server

uvpnHier möchte ich euch kurz erläutern wie ihr einen OpenVPN Server unter Ubuntu installiert. OpenVPN ist wie der Name schon sagt ein VPN Server um sich von außerhalb in ein privates Netzwerk einzuwählen. Die geschieht über SSL. Kommen wir zur Installation. Zuerst müssten die benötigten Pakete installiert werden und die Beispielconfigs kopiert werden.

Weiterlesen

OpenVPN Push Route

Guten Morgen heute gibt es nur einen kleinen Artikel da ich kürzlich über die Lösung zu meinem Push Route Problem bei meinem openVPN Server gestolpert bin.

Sollte Interesse an einem HowTo zum kompletten Einrichten eines openVPN Servers bestehen einfach melden. Also Push Route dient einfach dazu nach dem einwählen in das Zielnetzwerk soch darin bequem zu bewegen. Bis vor kurzem hatte ich nur Zugriff auf meinen openVPN Server jedoch nicht auf das dahinter befindliche Netzwerkt. Die Push Route Funktion ist schon seit Anfang an im Server konfiguriert hat aber nie funktioniert.

In der OpenVPN Server.conf muss folgender Eintrag vorhanden sein:

push "route 192.168.2.0 255.255.255.0"

Natürlich sollte hier die IP Adresse an euer Netzwerk angepasst werden.

Hier nun die Lösung. Ich habe vergessen die sysctl zu setzen.

Man kann dies testen wenn man folgenden Befehl eingibt.

sysctl -w net/ipv4/ip_forward=1 

Um diese Änderung permanent zu machen, kann man sie in die Datei /etc/sysctl.conf eintragen mit.

nano /etc/sysctl.conf

Part 1: Bitcoin?!

bitcoinVor kurzem hat mich mein Dad gefragt was sind Bitcoins. Außer das es sich hier um eine digitale Währung handelt konnte ich ihm aber auch nicht sagen. Die letzten Tag habe ich mich intensiver mit dem Thema beschäftigt und muss sagen die ganze Geschichte hört sich ganz interessant an. Zuerst versuche ich mal zu erklären was Bitcoins sind.

Was sind Bitcions?
Bitcoins sind komplett digital (nicht greifbar), sie werden als sehr sicher eingestuft da sie sehr stark verschlüsselt sind, es sind keine Kontoführungsgebühren fällig, die Gebühren für Überweisungen sind sehr gering und durch den Peer to Peer Gedanken nahezu ausfallsicher. Weiterlesen

OS X Mavericks App Nap bei Apps deaktivieren

Am 22.10. wurde neben einem neuen iPad auch OSX Mavericks vorgestellt und freigegeben und das auch noch völlig umsonst. Geile Sache!! OSX Mavericks bringt einige neue Funktionen mit sich Compressed Memory und App Nap.

AppNap2Compressed Memory soll den Speicherverbrauch von Apps minimieren und aus reellen 4GB virtuelle 6GB machen. Ein wirklich nettes Feature.

App Nap soll Anwendungen die im Hintergrund laufen in einen Art Schlafmodus versetzen so verbraucht die Anwendung keine CPU Last und damit keine Energie. Wer möchte kann sich hier die Keynote dazu anschauen. Weiterlesen

Parrot ASTEROID wiederbeleben

parrotHallo zusammen. Ich hatte die letzten Tage mit meinem Autoradio von Parrot es ist immer beim Willkommensbildschirm stehen geblieben. Es gibt zum Glück eine Möglichkeit das Parrot über einen Recovery Mode neu zu falshen.

Ich empfehle für den Recovery zuerst die Version 1.4.3 zu verwenden. Da es diese Version nicht auf der Seite von Parrot gibt habe ich sie hier hochgeladen. Danach kann man dann ohne Probleme die aktuelle Software von Parrot einspielen. Ich habe jetzt die Version 2.0.1 RC2 auf dem Gerät. Weiterlesen

HowTo: Synology User für SSH berechtigen

Hier eine kurze Anleitung wie man einen normalen User auf der Syno für SSH berechtigt. Normal kann man sich nur als Admin oder Root am NAS anmelden. Im DSM gibt es leider keine Möglichkeit den SSH Zugang auch normalen Usern zu ermöglichen.

Um dies zu ermöglichen muss man sich als root via SSH auf der Synology anmelden und die /etc/passwd ändern

vi /etc/passwd 

Hier sucht man nun den Namen des Users der sich später via SSH anmelden können soll.

mustermann:x:1046:100::/var/services/homes/mustermann:/sbin/nologin

Hier muss man nur das Ende “/sbin/nologin” umändern. Der User sollte dann so aussehen:

mustermann:x:1046:100::/var/services/homes/mustermann:/bin/ash

Nun sollte der Zugriff via SSH für diesen User funktionieren.